Dr. med. Thors­ten Fröhlich

Fach­arzt für Kin­der- und Jugendmedizin

  • Neo­na­to­lo­ge
  • Kin­der­gas­tro­en­te­ro­lo­ge
  • Kin­der­r­heu­ma­to­lo­ge

Jahr­gang 1970, ver­hei­ra­tet, stol­zer und glück­li­cher Papa von 2 Jungs und einer Toch­ter. Gebo­ren und auf­ge­wach­sen bin ich in Ulm. Nach einem High School Jahr in den USA und dem Abitur habe ich mei­nen Zivil­dienst in der Uni­ver­si­täts­kin­der­kli­nik Ulm absol­viert. Dabei ist mein Wunsch ent­stan­den, Kin­der­arzt zu wer­den und dar­aus ist mein Traum­be­ruf gewor­den. Ich hat­te das gro­ße Glück nach dem Stu­di­um der Human­me­di­zin an der Uni­ver­si­tät Würz­burg eine umfas­sen­de Fach­arzt­aus­bil­dung an der Uni­ver­si­täts­kin­der­kli­nik Erlan­gen zu durch­lau­fen und über ins­ge­samt 13 Jah­re einen rei­chen Erfah­rungs­schatz in der Kin­der­heil­kun­de zu sam­meln. Durch mei­ne Frau, die als Heb­am­me an der Uni­ver­si­täts­frau­en­kli­nik arbei­tet, habe ich zusätz­li­che Ein­bli­cke in die Betreu­ung von Schwan­ger­schaft und Wochen­bett. Die Ver­sor­gung von Mut­ter und Kind nach der Geburt, die För­de­rung des Stil­lens und eine gute Zusam­men­ar­beit der betreu­en­den Heb­am­men und Kin­der­ärz­te haben für mich einen hohen Stel­len­wert. Die Betreu­ung von Kin­dern- und Jugend­li­chen in mei­ner Pra­xis ist für mich jeden Tag eine freu­di­ge und erfül­len­de Her­aus­for­de­rung. Den pri­va­ten Aus­gleich zu mei­ner Arbeit fin­de ich am liebs­ten bei akti­ver Frei­zeit­ge­stal­tung mit mei­ner Fami­lie in der Natur, beim Wan­dern, Ski­fah­ren oder auch am Meer.

Beruf­li­cher Werdegang

  • nach dem Abitur Zivil­dienst an der Uni­ver­si­täts­kin­der­kli­nik Ulm, dabei wur­de mein Wunsch erweckt, Kin­der­arzt zu werden
  • Medi­zin­stu­di­um, Staats­examen in Würz­burg, Dis­ser­ta­ti­on 2001
  • Famu­la­tu­ren und Prak­ti­sches Jahr u.a. in Tan­sa­nia und England
  • Fach­arzt­aus­bil­dung für Kin­der­heil­kun­de an der Uni­ver­si­täts­kin­der­kli­nik Erlangen
  • Wei­ter­bil­dung in Neo­na­to­lo­gie, Kin­der-Gas­tro­en­te­ro­lo­gie und Kinder-Rheumatologie
  • Seit 2013 nie­der­ge­las­sen als Kin­der­arzt in Forchheim

Wäh­rend mei­ner Tätig­keit in ver­schie­de­nen Spe­zi­al­am­bu­lan­zen habe ich zusätz­li­che Erfah­rung in der Ver­sor­gung von Pati­en­ten mit fol­gen­den Krank­heits­bil­dern erworben:

  • seit 2001 Tätig­keit in der kin­der­r­heu­ma­to­lo­gi­schen Ambu­lanz der Uni­ver­si­tät Erlangen
  • seit 2003 in der gas­tro­en­te­ro­lo­gi­schen Ambu­lanz und Endo­sko­pie der Uni­ver­si­tät Erlangen
  • 2008 Schwer­punkt­be­zeich­nung Neo­na­to­lo­gie und Zusatz­be­zeich­nung Kinder-Gastroenterologie
  • 2012 Zusatz­be­zeich­nung Kinder-Rheumatologie
  • ab 2010 Ober­arzt der all­ge­mein­päd­ia­tri­schen Sta­ti­on und Infekt­sta­ti­on, ab 2011 ober­ärzt­li­che Lei­tung der gas­tro­en­te­ro­lo­gi­schen Ambu­lanz mit Endo­sko­pie und der kin­der­r­heu­ma­to­lo­gi­schen Ambu­lanz der Uni­ver­si­täts­kin­der­kli­nik Erlangen
  • For­schungs­er­fah­run­gen: Teil­nah­me an meh­re­ren kli­ni­schen Stu­di­en u.a. zu gas­tro­en­te­ro­lo­gi­schen The­ra­pien, Asth­ma und Neurodermitis

Wei­ter­bil­dun­gen seit 2013 u.a.

  • 2012 ADHS Basisseminar
  • 2015 Psy­cho­so­ma­ti­sche Grundversorgung
  • 2015 Cur­ri­cu­lum Sozialpädiatrie
  • 2016 Post Gra­dua­te Pro­gram Päd­ia­tri­sche Ernährungsmedizin
  • regel­mä­ßi­ge Wei­ter­bil­dun­gen in All­ge­mein­päd­ia­trie, Kin­der­gas­tro­en­te­ro­lo­gie, Kin­der­r­heu­ma­to­lo­gie und ADHS, Teil­nah­me an Qualitätszirkeln

Mit­glied­schaf­ten

  • Deut­sche Gesell­schaft für Kin­der- und Jugend­me­di­zin (DGKJ)
  • Bun­des­ver­band der Kin­der- und Jugend­ärz­te (BVKJ)
  • Deut­sche Gesell­schaft für päd­ia­tri­sche Gas­tro­en­te­ro­lo­gie und Ernäh­rung (GPGE) (www​.gpge​.de)
  • Deut­sche Gesell­schaft für Kin­der- und Jugend­rheu­ma­to­lo­gie (GKJR) (www​.gkjr​.de)
  • Paed­Netz Mittelfranken
  • PaedEx­pert Spe­zi­al­päd­ia­ter Kin­der­r­heu­ma­to­lo­gie, Kindergastroenterologie
  • Netz­werk Tran­si­ti­on bei CED Mittelfranken
  • Autor zahl­rei­cher Zeit­schrif­ten­ar­ti­kel zu gas­tro­en­te­ro­lo­gi­schen Themen